Pressemitteilung 19.1.2018 Gefährliche Altlasten – Exxon Mobil informiert zur Bohrschlammgrube Luckau

ExxonMobil plant die Räumung der Bohrschlammgrube Wustrow-West Z1 bei Luckau. In der 1973 angelegten Bohrschlammgrube, die bis 1991 betrieben und in den Folgejahren verfüllt und rekultiviert wurde, sind nach eigenen Angaben Produktionsabfälle aus der Erdölförderung (Tonspülungen und Bohrklein) eingelagert worden. Über die geplanten Arbeiten soll im Rahmen einer öffentlichen Ratssitzung im Luckauer Gemeinschaftshaus informiert werden, und zwar am Dienstag, den 23. Januar 2018 um 17:30 Uhr.

Die Fachgruppe Fracking der Bürgerinitiative Umweltschutz (BI) hat dazu einen umfassenden Fragenkatalog erarbeitet. Hochgiftige, das Trinkwasser gefährdende Stoffe wurden vor Ort abgekippt. Jahrzehntelang wurde versäumt, die Schlammgrube auszukoffern, sie wurde lediglich mit einer Bentonitmatte und Erdreich abgedeckt.
Zur Vorbereitung auf die Ratssitzung haben Aktivist*innen Flyer mit Hintergrundinformationen in der Region verteilt. 

Spezielle Rückfragen richten Sie an: AWA-Ingenieur Bernd Ebeling 0171 501 17 62
Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.